Apfelkuchen_edited.png
Traditionelle Apfeltarte nach Elsässer Art
Apfelkuchen.jpg

Belag

1 kg Äpfel (z.B. Granny Smith oder Braeburn)

2 EL Zitronensaft

100 g Zucker

3 Eier

1/8 L Sahne

1 Vanilleschote

 

Mürbeteig

200 g Mehl

100 g Margarine

1 Prise Salz

1 Eigelb

30 g Zucker

2 EL kaltes Wasser

Das gesiebte Mehl mit der Margarine, dem Eigelb, dem Zucker, Salz und Wasser verkneten. Anschließend für 2 Stunden in Alufolie gewickelt im Kühlschrank ruhen lassen

 

Die Äpfel schälen, vierteln und vom Kerngehäuse entfernen. Die Viertelstücke dann gleichmäßig einschneiden und mit Zitronensaft bestreichen. 

 

Den Ofen auf 200 Grad vorheizen.

 

Den Teig aus dem Kühlschrank holen und ca. 4 mm dick ausrollen und in eine Kuchenform (24 – 26 cm) auslegen. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen. Die Apfelstücke verteilen und für ca. 25 Minuten im unteren Drittel des Ofens backen. 

 

Den Zucker mit den Eiern schaumig rühren. Danach die Sahne und die Vanilleschote dazu geben. Den halbgebackenen Kuchen mit der Flüssigkeit übergießen und für weitere 20 – 30 Minuten backen.

 

In der Form auskühlen lassen und zum völligen Erkalten auf ein Gitter legen. Vor dem Servieren je nach Geschmack mit Puderzucker bestäuben. 

BLEIBE IN VERBINDUNG
  • Weiß Instagram Icon
RW_BILDLOGO_1.png

© Rezeptwerk 2021