Maultaschen.jpg
maultaschen_2.jpg

Für 4 – 6 Personen 

 

TEIG

250 g Mehl

2 Eier

1 EL Olivenöl

1 TL Salz

 

FÜLLUNG

1 Zwiebel

400 g Hackfleisch gemischt

200 g Kalbsbrät

150 g Speck

1 Ei

2 Stängel Petersilie

1 Stängel Maggikraut

1 Brötchen, eingeweicht

150 g TK Blattspinat

Salz

Pfeffer

Majoran

Muskatnuss

Für die Brühe eignet sich auch mein Rezept zum Nudeleintopf. Ich koche gerne Brühe auf Vorrat und friere sie dann ein. 

Die trockenen Teigzutaten miteinander vermengen und auf die Arbeitsplatte sieben. In der Mitte eine Mulde formen, die Eier aufschlagen und in die Mulde geben. 1 EL Wasser und Olivenöl hinzufügen und zu einem glatten Teig verkneten. Den fertigen Teig zu einer Kugel formen, mit Frischhaltefolie einschlagen und für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank geben. 

 

Spinat auftauen lassen und das Brötchen mit etwas Milch einweichen lassen.

 

Die Zwiebeln und den Speck fein würfeln und in etwas Olivenöl dünsten, bis die Zwiebeln glasig sind. Petersilie und Maggikraut hacken und kurz dazu geben. Den Spinat ausdrücken und ebenfalls fein hacken. Das Hack und Kalbsbrät in eine Schüssel geben und mit den restlichen Zutaten zu einer homogenen Masse verarbeiten. 

Nach Bedarf abschmecken.

 

Den Teig aus dem Kühlschrank holen, erneut kneten und mit einem Nudelholz hauchdünn ausrollen. Die Ränder können abgetrennt werden, um ein gleichmäßiges Rechteck herzustellen. Ravioli Förmchen oder eine Nudelmaschine können natürlich ebenfalls verwendet werden.

 

Die Füllung dünn und gleichmäßig auf den Teig verteilen. Die Ränder mit einem verquirlten Ei bestreichen und die Nudelbahn von der Längsseite her aufrollen. Ca. 8 cm lange Stücke eindrücken, durchschneiden und nochmals mit den Fingern zusammendrücken. 

 

Die Maultaschen in leicht köchelndes Salzwasser einlegen und für ca. 5 – 10 Minuten garen. 

 

Mit der Rinderbrühe als Suppeneinlage oder angebraten mit Röstzwiebeln und Kartoffelsalat servieren.

BLEIBE IN VERBINDUNG
  • Weiß Instagram Icon
RW_BILDLOGO_1.png

© Rezeptwerk 2021